Als psychosomatisch eingestufte Beschwerden 


Wenn trotz gravierender Beschwerden Organerkrankungen schulmedizinisch ausgeschlossen wurden,  wird häufig die Diagnose "psychosomatisch" gestellt. Übersehen wird jedoch oft, dass bei vielen dieser Beschwerden Muskel- und Bindegewebsverspannungen eine zentrale Rolle spielen können. Dies gilt für die verschiedensten Beschwerden wie Schmerzen, Missempfindungen, funktionelle Beschwerden, Ängste und Depressionen. 
 
In der Pohltherapie werden die Patient zunächst eingehend befragt, wo sie genau die Beschwerden empfinden. Die Patienten kennen ihren Körper besser als jeder Therapeut, und oft werden auch an den gezeigten Körperregionen Muskel- und Bindegewebsverhärtungen gefunden, die dann behandelt werden. 

Beispielhafte als psychosomatisch eingestufte Beschwerden sind:

  • Rückenschmerzen  
  • Kopf- und Nackenschmerzen und Migräne
  • Bauchschmerzen, Reizdarm und chronische Übelkeit
  • Atembeschwerden und Beschwerden rund um den Brustkorb
  • Globusgefühl im Hals  und andere Fremdkörpergefühle
  • Restless legs
  • Ängst und Depressionen
  • Tinnitus und Schwindel
  • Stimmstörungen
  • Schluckstörungen 
  • Blasenbeschwerden
  • Schmerzen, Beschwerden und Missempfindungen im Beckenbodenbereich


Weitere Information zur Behandlung finden Sie hier.

Sehr umfangreiche Informationen zum ausführlichen Weiterlesen finden Sie auch auf der Homepage von Dr. Helga Pohl.